Wie macht man "cremig"?

Am edelsten bindet püriertes Gemüse ab

... (z.B. in Suppen oder Tomatensauce) oder in asiatischen Saucen und Gerichten das Mitkochen einer zerdrückten reifen Banane. Bei Saucen genügt es oft, eine rohe, geschälte Kartoffel, fein gerieben, oder Kartoffelflocken dazuzugeben und kurz aufzukochen.

Maisstärke

Für die klassische Bindung mit Maisstärke rührt man diese separat mit etwas kaltem Wasser an, mengt die Mischung dann in das Gericht ein und läßt sie ca. 3 Min. köcheln, bis die Maisstärke abbindet.

"sämig"

Die sämige Bindung läßt sich in der veganen Küche statt mit Sahne durch Brotaufstriche aus Sonnenblumen erreichen, eine Sonnenblumen-Creme, die in vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich ist.

Helle Saucen lassen sich problemlos herstellen

... verwenden Sie dazu ebenfalls die Brotaufstriche. Sie können auch die übliche Kuhmilch oder Sahne durch andere „Milch“-Sorten ersetzen, z.B.:

Mandelmilch

Ein Traditionsgetränk aus der arabischen Kultur. Schmeckt kühl, erfrischend, nach Mandeln. Farbton: durchschimmernd weiß. Ideal als Basis für Dessertcreme mit Mandelkrokant und für kalte Süßgetränke mit Vanille-, Kakao- und Kaffee-Geschmack.

Reismilch

Neutral cremig-süßer Geschmack. Farbton: weiß. Gut verwendbar für Bechamel-Saucen zu Gemüse aller Art. Für Capuccino aufschäumbar. Ideal als Basis für Dessertcremes mit Früchten, vor allem die Reismilch mit Vanillegeschmack.

Kokosmilch

schmeckt stark nach Kokos, deshalb zum Kochen und für Süßspeisen generell 1:1 verdünnen. Farbton: weiß. Traditionelle Basis für Thai-Gerichte. Für Dessertcremes besonders lecker mit Ananasstückchen (Ananas-Saft für Creme mitverwenden) und in Kombination mit frischem Ingwer (dünn geschnittene Ingwerscheibchen mitkochen, dann absieben).

Hafermilch

Angenehmer, erfrischender Geschmack mit einem leichten Aroma von Haferflocken. Verwendbar wie Reismilch. Farbton: beige. Für Capuccino aufschäumbar. Gibt’s auch als Hafer-„Sahne“ in dickflüssiger Form.

Sojamilch

Ganz leicht bohnig schmeckend. Farbton: hellgelb. Wird sowohl in der warmen Küche als auch für Desserts verwendet. Auch als Soja-„Sahne“ erhältlich. Bestimmte Marken lassen sich sogar zu „Schlagsahne“ aufschlagen.

Ohne Milch

... geht's auch. Dieser Wohlstands-Tick, jede nur erdenkliche Speise mit Milch oder Sahne zu 'verfeinern', stammt aus einer Zeit, wo sich dies weniger wohlhabende Menschen nicht leisten konnten. Es war somit auch ein Statussymbol.

Wäre es nicht an der Zeit alten Gebräuche über Bord zu werfen? Schließlich ist die Milch für das Kälbchen gedacht (welches, wie Sie vielleicht wissen, seiner Mutter weggenommen und in einem dunklen Pferch mit einer Fett-Wasser-Salz-Emulsion gemästet wird bis zu seiner Hinrichtung, Zersägung und Zerschneidung zu hellen, zarten Kalbsleichenteilen).